Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
Freitag ist Musiktag
(Ausgabe 2016/07)
ältere Ausgabe anzeigen:
Liebe Musikfreundinnen & -freunde,

wir gratulieren den beiden Gewinnerinnen unseres Tord-Gustavsen-Gewinnspiels und für alle, die leider nicht gewonnen haben, ein kleiner Trost: Es gibt noch Karten beim Kartenvorverkauf im E-Werk und auch bei uns, ihr könnt Tord also trotzdem erleben und auch die nächste Kartenverlosung kommt ganz bestimmt.
Am nächsten Mittwoch (17.2.2016) ist bei Bongartz - Musik in allen Formaten wieder Vinyl Wednesday: Es gibt 10% Rabatt auf alles Vinyl am Lager! Aber natürlich gibt es Spielregeln: Bezahlung nur Bar oder EC-Karte, kein Rabatt auf Kundenbestellungen und Reservierungen! Kommt stöbern und hören, cash and carry mit 10%
Meine schönste Konzerterinnerung diese Woche ist übrigens das ganz und gar wunderbare Bild, als eine immer noch aufgekratzte Zaz nach der Zugabe auf der Bühne der schon hell erleuchtenden Fürther Stadthalle kniete und den Menschen vorne ausgiebig Autogramme gab, während die Band längst im Backstage war und die meisten Menschen schon zu ihren Autos strömten. Tolle Bodenhaftung, tolles Konzert, tolle Künstlerin.
Aber natürlich macht das Musik genießen auch zu Hause super viel Spaß und zum Valentinstag kann Mann mit einer gut ausgesuchten Musik ganz bestimmt ein Lächeln auf's Gesicht seiner Liebsten zaubern :-) Deshalb haben wir auch diese Woche wieder leckere Empfehlungen inklusive eines Heim-Kino-DVD-Couchpotato-Tipps aus unserer Filmabteilung für euch, viel Spaß.

beste Grüße, ein musikalisches Wochenende und buy local
Peter Bongartz mit Todde Jarks & Peter "Point" Gruner
Tedeschi Trucks Band "Let Me Get By"
Alle Southern-Rock-Meisterwerke sind schon geschrieben? Denkste!
Es gibt diese Alben, die legt man auf und fühlt sich augenblicklich zu Hause. "Hallo, schön dass Du da bist! Willst Du einen Tee?” fragt die Platte und man lässt sich entspannt auf das Sofa plumpsen und alle Mühsal der Welt fällt von einem ab. "Let me get by”, das dritte Album des us-amerikanischen Gitarristen-Ehepaars Susan Tedeschi und Derek Trucks, ist so ein Album. Schon das Gitarren-Verstärker-Design dieser Deluxe-Ausgabe könnte treffender nicht sein, atmet die Musik doch die satte Wärme alter Vintage-Röhren-Amps. Im Grunde ist das Terrain, das die Tedeschi Trucks Band beackert ja abgegrast: Gut abgehangener Southern Rock, soulige Americana, Bluesfeeling und funky Grooves. Wummernde Hammond-Orgel, klangende Slide-Guitar und feurige Gesänge. Aber meine Güte, wenn ein Album soviel Soul hat, wenn die Songs so eine Klasse haben und Dich die Band mit solch einem frischen Enthusiasmus in den siebten Himmel spielt, dann ist es völlig egal, ob man schon fünf Allman-Brothers-, sieben Bonnie-Raitt und zehn John-Hiatt-Platten im Regal stehen hat. Man will diese Musik nicht nur haben, man will in sie hineinkriechen. Willkommen daheim! P.S.: Die Bonus-CD beinhaltet Extra-Tracks, Live-Aufnahmen und Alternativ-Mixe.
Let Me Get By
CD, LP 
  Reservierung / Versand  
  Video / Songbeispiel  
Nadia Reid "Listen To Formation, Look For The Signs "
Wenn Cover und Musik mal wieder wenig miteinander zu tun haben: Großes Indie-Album der Neuseeländerin
Listen To Formation, Look For The Signs
CD 
  Reservierung / Versand  
  Video / Songbeispiel  
Zugegeben, das Cover ist eines der erfrischend uneitlen Sorte, aber das noch Schönere ist, die Musik ist es auch! Wie gut, dass sie sich damit nicht als Lehrerin bewirbt, sondern ihre umwerfenden Kompositionen an die Hörerschaft bringt. Und die gerade mal 23-jährige Nadia Reid aus Port Chalmers erwischt mich damit genau auf dem richtigen Fuß. Mit ihrer warmen, umfangreichen Stimme, die irgendwo zwischen Alela Diane und Suzanne Vega ihr Glück findet, ist jeder Song auf "Listen To Formation Look For The Signs” ein direkter Treffer. Ob es nun die neo-folkigen, mit akustischer Gitarre versetzten Balladen, oder die wenigen, aber eindrücklichen, rockigeren Nummern sind - Nadia Reid hat Lieder auf ihrem Debüt (!) vereint, die es zu einem ersten großen Licht des noch junges Jahres machen. Verzückt, erstaunt und mit großem Respekt kann man das Album sogar mehrmals hintereinander hören und fühlt sich immer wieder berührt von den Melodien, der sehr punktgenauen, meist zurückhaltenden Band und vor allem von Nadias Stimme, die gefühl- und kraftvoll zugleich sein kann. Schade, dass dem mageren Booklet keine Texte beiwohnen, aber mit dem Herzen gehört, versteht man jede Zeile. Tolles Album!
Gogo Penguin "Man Made Object"
Das junge englische Trio spielt Jazz auf Grundlage elektronischer Musik
Remix war gestern. Der progressive Musiker von heute geht den entgegengesetzten Weg: Elektronische Musik von Hand gespielt. Zumindest ist dies der Ansatz des britischen Trios Gogo Penguin. Natürlich denkt man bei der Besetzung Piano, Bass, Schlagzeug, verbunden mit majestätischen Klanglandschaften über modernen, treibenden Beats, noch immer fast unweigerlich an das Esbjörn Svensson Trio - und tatsächlich ist der Vergleich auch bei Gogo Penguin nicht von der Hand zu weisen. Doch die Pinguine haben dabei doch einen hörbar eigenen Ansatz, den man vielleicht am ehesten an ihre Vorbilder festmachen kann: Aphex Twin,Squarepusher, Massive Attack, Brian Eno und John Cage, aber auch moderne klassische Komponisten wie Schostakowitsch und Debussy zählen zu ihren Vorbildern. Hörbar wird dies in lebhaften, machmal Breakbeat-artig vertrackten Grooves einerseits und einem Hang zu großen elegischen Pianomotiven andererseits. All dies richten sie mit spieltechnischem Können, großer improvisatorischer Kreativität und kraftvoller Dynamik zu packenden Hörfilmen an. Mitreißender Jazz auf der Höhe der Zeit!
Man Made Object
CD, LP 
  Reservierung / Versand  
  Video / Songbeispiel  
Sanna Kurki-Suonio "The Unparalleled System Of Sanna Kurki - Suonio"
Eigentümlich psychedelisch krautiger Finnen-Freak-Folk
The Unparalleled System Of Sanna Kurki - Suonio
CD 
  Reservierung / Versand  
Wer bei den ersten Klängen denkt, "Die spinnen, die ... " sollte kurz inne halten und einfach mal weiter hören - obwohl man zuweilen mit der Aussage im positivsten Sinne recht haben könnte. Zugegeben, ich verstehe kein Wort Finnisch, aber wenigstens die Titel sind zusätzlich auf Englisch angegeben. So beginnt also Sanna Kurki-Suonios neuester Wurf "Kuolematon Erikoissysteemi (The Unparalleled System of ...)” mit dem Titel "Hyvästi”, was soviel heißt wie "Goodbye” - was für ein Anfang! Und das Lied hüpft und purzelt aus den Lautsprechern, dass es eine wahre Freude ist. Im leicht schmuddeligen Sound riecht es immer wieder nach krautigem Mitsommer und Sannas recht kräftige Stimme singt eine Melodie, die samt Musik nur schwer einzuordnen ist. Psychedelic Folk? Ja, Anteile. Jazz? Nur am Rande. Und was ist mit Rock? Nun, die Gitarren sind gerne verzerrt, das Schlagzeug kann durchaus mal treiben ... ja, doch, Rock ist auch drin. Ansonsten spacen sich die fünf Mitmusikanten durch die wasserreichen, finnischen Ebenen und lassen ein paar Effekte über Saiten und Tasten huschen, während die Rhythmus-Sektion stoische Grooves spielt. Und über all diese teils verschnörkelten, teils hinfort schwebenden Sounds singt Sanna Kurki-Suonio ihre schönen, aus der Zeit gefallenen Melodien. Alleine die Siebeneinhalb Minuten "Häävalssi (Wedding Waltz)” haben es in sich. Man ist versucht, sich solange tanzend im Kreis zu drehen, bis man ungefähr auf Höhe der Nordlichter fliegt. Wem das jetzt alles zu verschwurbelt scheint, der sollte auch auf die diversen Blues-Anteile achten, die dem Ganzen hin und wieder eine gewisse Bodenständigkeit (zurück) geben. Sogar finnischer Reggae-Dub findet sich mit "Manan Matti (Matti Of The Underworld)” und "Aspis-Saatana” auf dem Album der 50-jährigen Finnin ... Man könnte jetzt jedes einzelne Lied abfeiern, spannend finden oder auseinander nehmen - um aber den Rahmen dieses Newletters nicht noch weiter zu dehnen, empfehlen wir Euch einfach dieses facettenreiche finnische Faszinosum. Kiitos!
Neu in unserem DVD-Ständer
Feine Filme fürs Sofa
Film "Der Chor - Stimmen Des Herzens"
Dustin Hoffman, ein Chor und ein Junge mit engelsgleicher Stimme
Inhalt:
"Der Chor - Stimmen des Herzens" ist die inspirierende und berührende Geschichte eines 12-jährigen Außenseiters, der durch seine außergewöhnliche musikalische Begabung einen anspruchsvollen Förderer von sich überzeugt und eine völlig neue Welt und Zukunft für sich entdeckt. Besetzt mit einem All-Star-Cast: allen voran der zweifachen Oscar-Preisträger Dustin Hoffman. Der 12-jährige Stet ist ein rebellischer Einzelgänger. Weder seine überforderte, alleinerziehende Mutter, noch seine Lehrer und Mitschüler schaffen es, zu dem Jungen vorzudringen. Nur seine Schulleiterin Ms. Steel glaubt an ihn, nachdem sie sein einzigartiges musikalisches Talent entdeckt. Sie schafft es, Stet auf der renommiertesten Chorschule der USA anzumelden: Dem "National Boychoir"-Internat. Auf seiner neuen Schule erwartet kaum jemand, dass der wilde Einzelgänger zwischen den elitären Jungen in Anzug und Krawatte bestehen wird - am allerwenigsten der anspruchsvolle Chorleiter der Schule, Carvelle, der sich mit Hingabe und extremer Disziplin darauf konzentriert, nur die Besten zu fördern. Doch Stet hat das absolute Gehör und eine engelsgleiche Stimme - und er ahnt, dass er nur noch diese eine Chance hat, seinem Leben eine Wende zu geben...
Pressestimmen:
"Berührend" (Madame)
"Zum Weinen schön!"(MYWAY)
"Rührend, ohne kitschig zu sein."(Freundin)
"Ein berührendes Jugenddrama mit viel wunderbarer Musik und einem großartigen Hoffman." (OXMOX)
"Ausnahmetalente, Gruppendynamik, Mentorschaft: François Girard bringt den 'National Boychoir' mit effektvoll inszenierter Musik und gehörigem Pathos als Wohlfühlkino auf die Leinwand"(epd-Film)
Der Chor - Stimmen Des Herzens
DVD 
  Reservierung / Versand  
  Video / Songbeispiel  
Bongartz. Musik in allen Formaten
Hauptstr. 56
91054 Erlangen
Tel: 09131 9080520



USt. ID: DE 261717343

Bei der Suche nach der richtigen Anlage für nachhaltige Musik empfehlen wir die kompetente Beratung von:

HiFi Forum Baiersdorf
Breslauer Str. 29
91083 Baiersdorf
Tel: 09133 / 60629-0
Fax: 09133 / 60629-60
E-Mail: mail@hififorum.de
Impressum Datenschutzerklärung