Artikel

Leonard Cohen - "Thanks For The Dance"

Leonard Cohen ist tot, es lebe Leonard Cohen

 

 

Leonard Cohen ahnte, dass er mit seiner Arbeit nicht fertig werden würde. Zwar kam noch das fantastische Album "You want it darker" raus, an dem er bis kurz vor seinem Tod gearbeitet hatte, aber einige Songs blieben unbearbeitet. Cohen übergab diese Skizzen an seinen Sohn Adam, mit dem er schon an "You want it darker" arbeitete, mit der Bitte, diese zu einem Ende zu bringen. Das Ergebnis liegt uns nun in Form von "Thanks for the dance" mit neun unveröffentlichten Leonard Cohen Songs vor. Was es gab, waren Aufnahmen der Stimme und Skizzen dieser gedichtähnlichen Lieder. Nachdem Adam Cohen diese gesichtet hatte, lud er alte Mitstreiter wie Javier Mas, Jennifer Warnes oder Daniel Lanois ein, mit ihm zu arbeiten. Gleichzeitig wurden Musiker wie Beck, Bryce Dessner von The National, Arcade Fire's Richard Reed Parry, Damien Rice oder auch Leslie Feist Teil des Projekts. "Diese Musik zu seinen Texten und Aufnahmen zu schreiben", sagt Adam Cohen, "ist ein Weg ihn bei uns zu behalten". Dieser Weg steht seinem Sohn allein zu, für uns bleiben weitere neun Leonard Cohen Songs, die in ihrer Melancholie und Poesie natürlich perfekt in die dunkle Jahreszeit passen. Trinkt schweren Rotwein oder heiß gewürzten Tee, lehnt euch zurück und genießt. Ach ja, und thanks for the dance.

 

CD: Preis auf Anfrage LP: Preis auf Anfrage

 

Reservierung / Versand

 

Video / Songbeispiel