Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
CD der Woche
CD, LP 
Rickie Lee Jones "The Other Side Of Desire"
Starkes neues Album der amerikanischen Traumtänzerin
Bei Ricky Lee Jones kann man nie so genau wissen, was einen erwartet. Nach der großartig lärmig-poetischen Rockplatte "The Sermon on Exposition Boulevard”, den düsteren Chansons von "Balm in Gilead” und dem Coveralbum "The Devil You Know” überrascht uns die Songschreiberin nun mit dem vielleicht zugänglichsten Album ihres Alterswerks. "The Other Side Of Desire” bedient sich der Zutaten ihrer klassischen Alben - Rhythm&Blues, Jazz, Folk, Pop - und erreicht immer wieder auch deren Klasse. Songs wie "Jimmy Choos”, die innige Piano-Ballade "Feet On The Ground” oder das eingängige "Blinded By The Hunt” gehören zum Besten, was man in den letzten Jahren von Rickie Lee Jones gehört hat. Ihre Stimme mag an Sicherheit verloren haben, an Klasse hat sie keine Einbußen und ihre Lyrics weisen sie hingegen noch immer als eine der stärksten Poetinnen ihrer Zunft aus, die sich vornehmlich Außerseiter-Charakteren oder der eigenen Verlorenheit in der Welt widmen. Begleitet wird sie von Musikern aus ihrer Wahlheimat Louisiana, die den Songs mit sparsamen Mitteln eine bluesige, von Cajun und Swamp-Blues durchwehte Atmosphäre verleihen. Und ebenso ist der Geist ihres Ex-Lovers und Geistesverwandten Tom Waits hier stets präsent. Auch mit Anfang 60 bleibt die Jones eine Träumerin, eine melancholische Tänzerin, die noch immer fähig ist, jeden rissigen Gehsteig in eine Leiter in den Himmel zu verwandeln.
   
Veranstaltungen
12.07.2015  - 20:00 Uhr  - Katharinenruine, Nürnberg  - Y'akoto
Präsentiert von Bongartz - Musik in allen Formaten

"Y'akoto ist zurück! Nachdem ihr gefeiertes Debüt "Babyblues" in Deutschland von Fans und Musikpresse gleichermaßen mit Begeisterung aufgenommen wurde, mit dessen Mischung aus Folk, Pop und Singer/ Songwriter-Soul mit Afro-Approach sie kurzerhand ein neues Genre namens Soul Seeking Music aus der Taufe gehoben hat. In den letzten Jahren spielte Jennifer Yaa Akoto Kieck alias Y'akoto unzählige Shows in Deutschland, Frankreich und Polen und performte mit Kolleginnen wie Erykah Badu, Nneka oder Joy Denalane.

Jetzt hat die Künstlerin die Veröffentlichung ihres zweiten Albums bekannt gegeben, das den Titel "Moody Blues" trägt. "Moody Blues" ist erneut musikalisch begleitet von Kahedi (Max Herre, Samon Kawamura und Roberto die Gioia), Mocky und Haze sowie dem Londoner Produzenten Ben Cullum. Die 26 jährige lässt auf dem zweiten Longplayer ihren künstlerischen Blick um einiges weiter schweifen, auf der Suche nach Antworten auf all die unzähligen Fragen des Lebens, nach dem bestmöglichen Song und nicht zuletzt nach sich selbst." (KunstKulturQuartier) 
12.07.2015  - 15:00 Uhr  - E-Werk  - Heimspiel – Das Festival
Bongartz - Musik in allen Formaten präsentiert euch Heimspiel – Das Festival zusammen mit Doppelpunkt.de

Bereits seit über 10 Jahren trifft sich unter dem Motto "Heimspiel" die Erlanger Songschreiber-Szene in unregelmäßiger Regelmäßigkeit im Café Brazil oder anderen kleinen Lokalitäten zu familiären Konzerten, bei denen zu sparsamer akustischer Begleitung jeweils drei selbst verfasste Songs zum Besten gegeben werden. Immer wieder lädt man sich dazu auch Gäste aus der Region ein – und erstaunlich oft wird dabei auf Deutsch gesungen.
Grund genug, einige dieser talentierten Songpoeten in einem etwas größerem Rahmen zu präsentieren. Heimspiel – das Festival versammelt eine Auswahl der besten deutschsprachigen Künstler/innen und Bands aus der Region im luftigen Grün des E-Werk-Gartens.
Der bereits mit mehreren Preisen dekorierte Pianist und Sänger Tim Köhler aus Breitengüßbach singt mit rauer Stimme unprätentiöse Lieder, die am Wesentlichen rühren, während es seine Band versteht mit nobler Zurückhaltung ein Maximum an Wirkung zu erzielen.
Die in Fürth aufgewachsene Sängerin und Gitarristin Lena Dobler hat bereits den Kulturpreis der Stadt Fürth eingeheimst, ist in Japan aufgetreten und zählt mit ihrem eigenwilligen Indiepop zu den außergewöhnlichsten jungen Talenten Süddeutschlands.
Sale und die Gildes des guten Geschmacks wiederum arbeiten beharrlich an ihrer Version tanzbarer, intelligenter Popmusik – und haben seit kurzem mit der Vertonung von Texten des Dialektdichters Fitzgerald Kusz die fränkische Sprache für sich entdeckt.
Auch die Erlanger Lokalmatadoren Point & Die Spielverderber fahren mitunter gehörig in die Beine: Lakonische Alltagspoesie und skurriler Sprachwitz treffen auf Rhythm & Blues, Rock'n'Roll, Folk, Jazz und Funk.
Der junge Erlanger Raphael Kestler wird in Begleitung des "Godfathers of Heimspiel" Nicolas Schmidt auftreten. Kestler hat sich mit seinem hochpoetischen, zarten Liedermacherfolk eine treue Fangemeinde erspielt.
Tom Liwa wird das Festival als einziger "auswärtiger" Gast mit seinem Auftritt adeln. Der Duisburger Sänger, Songschreiber, Gitarrist, Ukulele- und Banjospieler hat Mitte der Achtziger Jahre die Band Flowerpornoes gegründet und daneben eine Vielzahl hochgelobter Alben unter eigenem Namen veröffentlicht.
Im Anschluss an die letzte Band zeigen wir ab ca. 22:00 Uhr im Open Air Kino den Film: "Rio Reiser - lass uns'n Wunder sein".
(E-Werk Erlangen) 
07.08.2015  bis 09.08.2015  - 14:00 Uhr  - Bad Windsheim  - 38. Weinturm Open Air
Weinturm Open Air Bad Windsheim: Ausgabe Nr. 38 vom 07.-09. August 2015!
Wieder einmal verwandelt sich das naturgeschützte Weinturm-Plateau vor den Toren Bad Windsheims für ein Sommerwochenende lang in ein Mekka für Musikbegeisterte, Familien, Feierfreudige und Festivalfans. Das Weinturm Open Air, das in diesem Jahr bereits zum 38. Mal stattfindet, ist dank seiner langen Tradition gleichermaßen Kult wie Geheimtipp unter den Freiluftveranstaltungen Nordbayerns. In den vergangenen Jahren war der Festivalsamstag so gut besucht, dass die Veranstalter die Pforten schließen mussten und nur noch Gäste mit einem im Vorfeld erworbenen Ticket Einlass erhielten.
Der Jugend- und Kulturförderverein Bad Windsheim e. V. – Organisator des Festivals – holt seit Jahren Perlen der alternativen Musik auf die Bühne des malerischen Plateaus (in diesem Jahr u. a. Monobo Son, Wanda, Stu Larsen, The Correspondents und der Keston Cobblers’ Club). Neben den etwa 20 Bands auf der großen Hauptbühne gibt es auf der sogenannten KleinturmBühne ein abwechslungsreiches Kontrastprogramm für Klein und Groß: Musik, Kinderbespaßung, Theater, Kleinkunst, Comedy...
Für das besondere Flair und den reibungslosen Ablauf während des Festivals sorgen etwa 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Dank dieses Engagements ist es möglich, in einer entspannten Atmosphäre eine Veranstaltung durchzuführen, die sich in jeder Hinsicht mit professionellen Maßstäben messen kann. 
News
22.06.2012  - Folge uns auf Facebook
Impressum Datenschutzerklärung