Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
CD der Woche
CD 
Various "Round Nina - A Tribute To Nina Simone"
Fresh as never: Ein ungewöhnlich großartiges Tribut-Album für Nina Simone
So ein Tribut-Album kann ja gerne mal etwas zäh und gewollt wirken. Auch mag es Menschen geben, die bei den GastsängerInnen abwinken und sagen "kenn ich schon alle”. Ok, all jenen sei versprochen, dass sie hier etwas verpassen! Dieses Album für die unglaubliche Nina Simone ist anders und es ist genial! Ja, viele Namen auf dieser CD sind momentan omnipräsent. Gregory Porter, Melody Gardot oder Youn Sun Nah sind natürlich Stimmen, die auf keiner Jazz-Platte dieser Färbung fehlen sollten - tun sie auch nicht. Dass aber außerdem z.B. Hindi Zahra, Sophie Hunger oder Keziah Jones ihren Part beitragen, ist eher ungewöhnlich. Außerdem interpretiert der gute Keziah "Sinnerman” erstaunlich "nina-esk” und lässt den Song in eine Power-Gospel-Version münden - Wahnsinn! Ebenso frisch kommt bereits der Opener "Baltimore” (von Randy Newman) daher. Beeindruckend gesungen von Lianne La Havas, zeigt auch die französische Begleit-Band fast nebenbei, dass sie es versteht, Ninas SoulJazz-Songs etwas so aktuelles bei zu mischen, dass jenes "kenn’ ich schon”-Argument gleich wieder nach hause gehen kann. Das Label Verve hat also seinen Namen ernst genommen und mit absoluter Hingabe und beschwingter Lockerheit ein Meisterwerk veröffentlicht.
   
Veranstaltungen
31.10.2014  bis 31.12.2014  - 17:00 Uhr  - Bongartz - Musik in allen Formaten  - Motown over Europe - 50 Jahre
1964 schwappte Motown über den Atlantik. Das kleine Label aus Detroit hatte in den vorangegangenen Jahren schon einige Erfolge in den USA gefeiert und nun schlug der einzigartige Motown-Sound auch außerhalb der Staaten ein. Im Juni 1964 verzeichnete das Label mit Mary Wells‘ Single "My Guy" seinen ersten Charterfolg in Großbritannien (#5). Die erste Nummer Eins folgte im November 1964 mit "Baby Love" von den Supremes, die mit "Stop! In The Name Of Love" nur wenige Monate später auch Deutschland eroberten. Als Bands und Künstler wie Marvin Gaye, Martha & The Vandellas, Mary Wells und natürlich auch The Supremes, für Promotiontrips nach Europa kamen, war der Grundstein für das weltweite Phänomen "Motown-Sound" in vollem Gange. 1965 reisten folgerichtig auch die ersten Motown-Künstler auch für eine komplette Konzerttour über den Atlantik.

Das 50. Jubiläum dieser außergewöhnlichen Bewegung und ihren enormen Einfluss auf die Musikgeschichte würdigen nun Universal Music und Bongartz – Musik in allen Formaten mit einer Reihe großartiger Bilder als Hommage an die Künstler, die Soul und R&B zum Sprung in den Mainstream verhalfen. Diese einzigartige Sammlung zeigt den Aufstieg von Motown Records anhand seltener und bisher unveröffentlichter Fotos der ersten Motown-Künstler, die Europa besuchten, und sie illustriert den umfassenden Erfolg des Labels während der 60er und 70er Jahre. Zu sehen sind Bilder der Jackson 5, Diana Ross, Marvin Gaye und Stevie Wonder auf dem Höhepunkt ihrer Karrieren. Von sehenswerten Fotos von Michael Jackson und seinen Brüdern beim Sightseeing in London bis hin zu Schnappschüssen von Marvin Gaye in einer überschwänglichen Umarmung mit seinem Sohn, bietet diese Sammlung einen Blick auf die Personen hinter der Musik.

Nach 50 Jahren und über 180 Nummer Eins Hits weltweit ist der enorme Einfluss von Berry Gordys legendärem Label Motown Records auf die moderne Musik unbestreitbar. Diese Fotosammlung ist eine Verneigung vor Berry und den bahnbrechenden Künstlern, die den Sound von Motown geprägt haben.
 
News
22.06.2012  - Folge uns auf Facebook
Impressum Datenschutzerklärung