Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
CD der Woche
CD, LP 
Leyla McCalla "A Day For The Hunter, A Day For The Prey"
Ergreifender Cello-Folk zwischen Haiti und Louisiana
Nachdem uns ihr minimalistisches Solo-Debüt "Vari Coloured Songs” schon restlos überzeugt hat, hat sich Leyla McCalla für ihr zweites Album - zuvor war sie Mitglied der wunderbaren Carolina Chocolate Drops - nun ein wenig musikalische Verstärkung ins Studio geholt. Wobei auch "A day for the hunter, a day for the pray” mit minimalen Mitteln maximale Wirkung erzielt. Die US-amerikanische Cellistin, Sängerin und Songschreiberin ist als Kind haitianischer Einwanderer ganz nah dran an der Schnittstelle zwischen creolischem Folk und der reichen Tradition des US-amerikanischen Südens. Dabei ist es nicht nur ihr für das Genre ungewönliche Hauptinstrument, welches hier teilweise um Banjo, Viola, Gitarre und Kontrabass verstärkt wird, das ihren Mix aus Blues, Folk, Cajun und Oldtime-Jazz so außergewöhnlich macht. McCalla singt auf englisch, französisch und creolisch, wobei sie mit ihrer ausgewogenen Stimmfarbe und ihrer schnörkellosen Phrasierung stets dirket in Herz der Songs vordringt. Dabei spielt es kaum eine Rolle ob diese aus eigener Feder stammen oder ob sie Fremdkompositionen und wenig bekannte Traditionals in ihr eigenes Universum überführt. Und trotz der nach wie vor spartanischen Instrumentierung zaubert sie eine äußerst breite Palette an Stimmungen: "Bluerunner” zum Beispiel ist ein fröhliches Cajun-Instrumental, das folgende "Vietnam” eine bewegende, düstere Folk-Ballade im Geiste von Alela Diane und das haitianische Traditional "Peze Café” mit dem fantastischen Marc Ribot an der Gitarre eine melancholische Rumba. Ein genauso eigenwilliges wie eingängiges Folk-Album - erfrischend!
   
Veranstaltungen
13.09.2016  - 20:00 Uhr  - E-Werk, Erlangen  - Me & Marie
Bongartz - Musik in allen Formaten präsentiert euch Me & Marie zusammen mit Vevo, Puls, Prinz, Kulturnews und dem Schallmagazin

ME + MARIE sind melancholisch, ungezähmt, sensibel und rau. Maria de Val und Roland Scandella lassen mit perfekt harmonisierenden Stimmen, Drums und Gitarre ihre Verbundenheit hörbar und spürbar werden. Ihre Präsenz ist so eindrucksvoll wie ihre Songs, die mit unverfälschter Einfachheit und Direktheit ein kraftvoll intimes Seelenportrait zeichnen. Und jetzt gibt es, endlich, das Debut: "One Eyed Love" heißt das von Alex Sprave in Berlin produzierte erste Album. Es ist stringent in seiner Klarheit. Und es ist reich, wild und unvergleichlich in seiner Vielfalt. ME + MARIE machen Rockmusik, starke, freie, moderne Rockmusik. Die Gitarrenriffs sind dabei manchmal so schroff und wuchtig, dass man beinahe vergisst, dass nur drei Musiker auf der Bühne stehen. Der Sound ist minimalistisch, füllt aber den Raum bis in die letzte Ecke aus, mit unvergleichlich lässigem Sexappeal. Herz und Kern der Gruppe sind Maria und Roland. Zusammen mit Erie Thomson dem Gitarristen, der die beiden begleitet, schaffen ME+MARIE einen eruptiven, genialen Sound. Einen Sound, der so international und cool klingt, dass man ihn eben gar nicht verorten kann. Genau so muss Rockmusik klingen in einer Welt, in der sich die Grenzen nicht klar ziehen lassen. In der alles irgendwie zusammengehört. (E-Werk) 
30.09.2016  - 20:00 Uhr  - E-Werk, Erlangen  - Drei Farben Braun - Die Studio Braun Show
Bongartz - Musik in allen Formaten präsentiert euch Die Studio Braun Show zusammen mit dem BR Zündfunk und Curt

Studio Braun das sind Heinz Strunk * Rocko Schamoni * Jacques Palminger
SIE SIND STUDIO BRAUN. SIE SIND FRAKTUS. SIE KÖNNEN ALLES.
Sie sind die »Lieblinge des deutschen Feuilletons« (Deutschlandradio Kultur), was aber nicht weiter schlimm ist. Anfangs bekannt geworden vor allem durch ihre avantgardistischen Telefonstreiche. Stichwort Dschungelgelöt. Danach wurden die Schleusen des psychedelischen Wahnsinns noch weiter geöffnet: Auf der Bühne, im Film und in beinahe allem anderen, sie sind so frei. Ihre Auftritte changieren zwischen Dada, Kippenberger, Helge Schneider und modernem Volkstheater.
Die bislang 5 Theaterstücke füllen die Theater in Hamburg und Berlin. Kino und Charts sahen sie als Fraktus, die Band, die Techno erfand. Studio Braun dichten, inszenieren und richten Reden an die deutsche Nation. Sie entwerfen Porzellan, Plakate, Flyer und Street Art.
Gestalten Covers, Comics und Collagen. Alles ist kackenlustig. Das randvolle Buch enthält tonnenweise unveröffentlichtes Spitzenmaterial aus 15 Jahren High-Class-Humor-Performance. (E-Werk) 
07.11.2016  - 20:00 Uhr  - Hirsch, Nürnberg  - Henrik Freischlader Trio
Das Henrik Freischlader Trio ist eine Bongartz - Musik in allen Formaten Liveempfehlung

Wenn Self-Made Man Henrik Freischlader nach zehn Jahren das Ende seiner Karriere bekannt gibt, sich zurückzieht, im Stillen neue Ideen sammelt und Kraft schöpft, dann ist selbst dem traurigsten Fan und Kritiker klar, dass ein Künstler wie Freischlader niemals aufhören kann. Es ist lediglich Zeit für die Verwirklichung einer neuen Idee, die schon seit Langem in ihm brodelt. NewBlues.
Mit der Rhythm Section um Carl-Michael Grabinger und Alex Grube haben sich drei Musiker gefunden, die zu den gefragtesten ihrer Generation gehören. Gemeinsam entsteht ein Sound aus kompromissloser Energie und Liebe zum kleinsten Detail, um dem Blues mit Respekt und Inspiration zu seiner verdienten Renaissance zu verhelfen. Henrik Freischlader ist zurück - im Henrik Freischlader Trio. (Concertbüro Franken) 
News
22.06.2012  - Folge uns auf Facebook
Impressum Datenschutzerklärung